Fensterbank austauschen oder einbauen

2 Minuten Lesezeit
How to

Beim Einbauen oder Austauschen einer Fensterbank müssen einige Dinge beachtet werden, um ein qualitativ hochwertiges Ergebnis zu erzielen. Die folgenden Punkte beziehen sich auf Kunststoff-Fensterbänke, sind aber auch auf Fensterbänke aus Holz oder MDF anwendbar.

Die Größe der Fensterbank hängt von technischen, ästhetischen und funktionellen Erwägungen ab. Die Tiefe der Fensterbank ist so zu wählen, dass die Nase zumindest über die Wandfläche hinausragt. Wenn sich unter dem Fenster ein Heizkörper befindet, sollte die Fensterbank vorzugsweise den ganzen Heizkörper überdecken. Wenn alle Fensterbänke die gleiche Tiefe haben sollen, ist dabei der tiefste Heizkörper maßgeblich.

Die Länge der Fensterbank kann gleich oder größer sein als die lichte Breite des Fensterrahmens. Wenn die Fensterbank länger als die lichte Breite ist, hat die Fensterbank sogenannte Ohren.

Längenzuschnitt

Beim Einmessen der Fensterbank muss eine etwaige Ausdehnung des Materials berücksichtigt werden. Diese ist produktabhängig und beträgt beispielsweise bei den Kunststoff-Fensterbänken von Novaboard 2 mm pro Meter. Bei Fensterbänken bis zu einem Meter Länge reicht es daher aus, an beiden Seiten 1 mm Abstand zum Rahmen zu halten. Diese Fuge können Sie nach der Montage mit einem dauerelastischen Dichtstoff abdichten.

Sägen und bearbeiten Sie das Material immer mit vom Hersteller empfohlenen Werkzeugen. Für Novaboard handelt es sich dabei um eine Kappsäge mit Hartmetall-Sägeblatt.

Montage der Fensterbank

Sie können eine Fensterbank mittels Verklebung an der Wand bzw. Mauer oder mithilfe einer Halterung montieren. Die Verklebung muss auf die Art und Saugfähigkeit des Untergrunds abgestimmt werden. Am besten eignet sich in vielen Fällen ein Montagekleber auf Basis von SMP (Silyl Modified Polymers). Tragen Sie den Kleber wellenförmig mit einem Abstand von ca. 50 mm auf den Untergrund auf, um eine Hohlraumbildung zu verhindern.

Fensterbänke von Novaboard dürfen höchstens 100 mm bzw. ein Drittel ihrer Breite über die Mauer hinausragen. Bei einem größeren Überstand sind Halter erforderlich. Die Fensterbank darf höchstens 80 mm bzw. ein Drittel ihrer Breite über die Halter hinausragen. Montieren Sie die Halter mit einem Mittenabstand von maximal 500 mm und maximal 250 mm vom äußeren Rand der Fensterbank. Jede Fensterbank muss mit mindestens drei Haltern unterstützt werden. Bei einer etwaigen Stoßverbindung bei großen Längen sind zusätzliche Halter erforderlich.

Im Zuge einer Renovierung ist es auch möglich, die alten Fensterbänke an Ort und Stelle zu belassen und mit Aufbau-Fensterbänken abzudecken. Diese sind besonders dünn und können einfach auf die bestehende Fensterbank montiert werden.